Am 15. März 2019 fand die diesjährige Hauptversammlung in der SKV-Halle statt.

Vorstand Winfried Rutzen begrüßte die knapp 60 Anwesenden sowie Frau Sibylle Jenz in Vertretung für Bürgermeister Sieghart Fritz.

Anschließend wurde der verstorbenen Mitglieder Martin Krüger, Albrecht Winkler und Johann Wanninger gedacht.

Die unter TOP 2 angekündigte Ehrung der langjährigen Mitglieder musste aus organisatorischen Gründen an diesem Abend leider entfallen. Die Ehrungen werden im Rahmen der Veranstaltung „SKV für Ältere“ im Herbst 2019 nachgeholt werden.

Winfried Rutzen folgte der Tagesordnung und gab einen kurzen Tätigkeitsbericht über das vergangene Vereinsjahr. Unter anderem berichtete er über die abgehaltenen Ausschuss- und Vorstandssitzungen, die folgende Themen beinhaltet hatten:

Den Mai-Hock (musste leider aufgrund der Witterung aber auch aufgrund von Helfermangel abgesagt werden), das Sommersportfest im Juli auf den Bettwiesen sowie das Gastspiel der Sackbendl-Komede aus Wendlingen Anfang des Jahres 2019 in der SKV-Halle.
Sehr viel Engagement und Zeit floss im vergangenen Jahr in die Sitzungen und Planungen bzgl. der Baumaßnahmen in der Küche der vereinseigenen Gaststätte.

Winfried Rutzen bedankte sich bei Bürgermeister Fritz und dem Gemeinderat für die finanzielle Unterstützung und die gute Zusammenarbeit, ebenso bei den Ausschussmitgliedern, Übungsleitern und Trainern, Spendern und seinen Vorstandskollegen.

Anschließend berichtete der Kassier Jürgen Klingler über die Ein- und Ausgaben im vergangenen Vereinsjahr und die finanzielle Situation des Vereins.
Er berichtete weiter, dass das für die einzelnen Abteilungen vorgesehene Jahres-Budget bis auf ein paar kleine Ausnahmen eingehalten werden konnte.

Bzgl. einer Frage zur Mitgliederzahl des Vereins konnte Jürgen Klingler mitteilen, dass dies derzeit 812 Personen sind. Im Vergleich zu den vergangenen Jahren ist diese Zahl stark rückläufig, was jedoch auf einer Mitglieder-Bereinigung in den letzten beiden Jahre beruht, erklärt Jürgen Klingler.

Zum TOP 5 berichtete Werner Holder, dass er gemeinsam mit Birgit Wild in diesem Jahr anstelle der sonst stichprobenartigen, diesmal eine vollständige Kassenprüfung durchgeführt hat. Sie fanden eine übersichtlich und mängelfrei geführte Kasse vor und beantragten daher die Entlastung des Kassiers Jürgen Klingler.

Anschließend gab es zum TOP 6 – „Bericht aus den Abteilungen“ eine Neuerung. Entgegen der sonstigen Vorgehensweise (den persönlichen Vortrag der Berichte durch die Abteilungsleiter), gab es in diesem Jahr eine anschauliche Power-Point-Präsentation mit Kurzberichten und Bildern aus den einzelnen Abteilungen. Dieses Konzept soll beibehalten, jedoch für die kommenden Jahre noch weiter verbessert und ausgebaut werden.

Anschließend wurden die Entlastungen der Vorstandschaft, des Kassiers sowie der Kassenprüfer durch Gemeinderätin Sybille Jenz im Block vorgenommen.

Unter TOP 9 fanden die Neuwahlen des Vorstandes statt.
Vorstand Winfried Rutzen stellte sich leider nicht mehr zur Wahl. So standen in diesem Jahr zwei Vorstands-Posten zur Disposition.
Für die Amtszeit von 2 Jahren stellten sich Regina Rommler und Timo Kiebel (früher schon einmal als Jugend-Vorstand tätig) zur Wahl. Regina Rommler stellte sich der Versammlung kurz persönlich vor – Timo Kiebel konnte an diesem Abend nicht anwesend sein, hatte seine Bereitschaft jedoch vorher schon schriftlich beim Vorstand eingereicht.
Regina Rommler und Timo Kiebel wurden beide für eine Amtszeit von 2 Jahren gewählt. Somit besteht das Gremium nun wieder aus 6 Vorständen.

Anschließend galt es noch über ein paar organisatorische Entscheidungen abzustimmen, was Vorstand Winfried Rutzen im Block vornahm. Diese wurden von der Versammlung einstimmig angenommen bzw. bestätigt.

Holger Denzinger bedankte sich recht herzlich bei Winfried Rutzen für seine 6-jährige Vorstandstätigkeit und seinen Einsatz für den Verein. Er soll dafür zu einem späteren Zeitpunkt nochmals gebührend geehrt werden.

Unter TOP 10 = Baumaßnahmen SKV-Küche musste Holger Denzinger über einen nicht sehr erfreulichen Punkt berichten. Der WKD war in der vereinseigenen Gaststätte zu Gast gewesen und hat nun umfangreiche bauliche Veränderungen in der Küche gefordert, damit die Gaststätte nicht im Sommer 2019 geschlossen werden müsse.
Leider holt den Verein damit die in den letzten Jahren stiefmütterliche Behandlung von Investitionen im Bereich der Gaststätte ein. Aufgrund der nur beschränkt zur Verfügung stehenden finanziellen Mittel hatte stets die SKV-Halle Vorrang gehabt (Heizungssanierung, Parkett, etc.).

Nicht nur die Ausstattung der Küche muss auf einen aktuellen Stand gebracht werden, vielmehr sind die Hauptprobleme der rutschige Boden, marode Elektroleitungen und stark gestiegene Anforderungen an den Brandschutz.
Seit Februar 2019 wird der Vorstand in diesem Thema durch Armin Wanninger und Regina Rommler unterstützt. Es sind vielfältige Aufgaben und Problemstellungen zu lösen und zu klären (Planungen mit den Handwerkern und dem Wirt C. Burgaretta sowie die Finanzierung).
Die Kosten für die Baumaßnahmen stehen derzeit noch nicht fest – belaufen sich jedoch lt. Holger Denzinger auf weit mehr als 100.000 EUR.
Es ist geplant, die Gaststätte während der Sommerferien 2019 zu sanieren, damit der Betrieb spätestens Mitte September 2019 wieder aufgenommen werden kann.

Im Zusammenhang mit der Küchensanierung stellt Vorstand Winfried Rutzen zwei Anträge, über die die Versammlung heftig diskutiert. In diesem Zuge kommt auch die derzeit nicht sehr gute Zusammenarbeit und Kommunikation zwischen Vorstand und dem Wirt C. Burgaretta zur Sprache. Es werden auch Finanzierungsmöglichkeiten (Leasing) und eine evtl. anzusetzende außerordentliche Hauptversammlung bzgl. der Küchensanierung diskutiert.

Die Vorstandschaft sowie Bauausschuss-Mitglied Armin Wanninger geben Auskunft über den aktuellen Stand der Planungen. Es wird deutlich, dass durch die kurze Umsetzungszeit die Planungen noch nicht abgeschlossen seien und genaue Zahlen und Finanzierungsmodelle noch nicht abschließend genannt werden können.

Nach eingehenden weiteren Diskussionen werden zwei Anträge gestellt.
Die Vorstandschaft beantragt, dass die Hauptversammlung die Vorstandschaft bevollmächtigt, eigenständig (also ohne Ansetzung einer außerordentlichen Hauptversammlung) über die Art der Sanierung sowie die Finanzierung zu entscheiden – sofern der Kostenrahmen 150.000 EUR nicht übersteigt.
Der weitere Antrag der Vorstandschaft in 2019 einen einmaligen Zusatzbeitrag von allen erwachsenen, aktiven Vereinsmitgliedern zu erheben – wird mehrheitlich abgelehnt.

Daraufhin kommt aus der Handball-Abteilung der Vorschlag, eine entsprechende Spendenaktion für die SKV-Küche via Internet ins Leben zu rufen. Die Versammlung signalisiert große Zustimmung. Maike Klingler (Handball) erklärt sich bereit, die Organisation der Spendenaktion mit einem Orga-Team zu übernehmen und dies mit dem Vorstand abzustimmen.

Winfrid Rutzen schließt die Versammlung um 21.44 Uhr.